IHS Holding Limited veröffentlicht Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2021

LONDON–()–IHS Holding Limited (NYSE: IHS) („IHS Towers“ oder das „Unternehmen“), einer der weltweit größten unabhängigen Eigentümer, Betreiber und Entwickler von gemeinsam genutzter Telekommunikationsinfrastruktur, veröffentlichte heute die Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2021 endete.

Sam Darwish, Chairman und Chief Executive Officer bei IHS Towers, erklärt: „Ich freue mich, heute unsere Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2021 bekannt zu geben, da IHS eine anhaltend starke finanzielle und operative Leistung erbracht und gleichzeitig viele Maßnahmen durchgeführt hat, die unsere Position weiter stärken.

Neben der Notierung an der New Yorker Börse im Oktober führte IHS eine Anleiheemission und Refinanzierung in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar durch, trat über eine lizenzierte Partnerschaft in den ägyptischen Markt ein, schloss die TIM Fiber-Transaktion ab, um I-Systems, ein führendes Glasfaserunternehmen in Brasilien, zu gründen, und kündigte Vereinbarungen zum Erwerb des MTN-Portfolios von 5.709 Sendemasten in Südafrika an, was IHS nach Abschluss der Transaktion voraussichtlich zum führenden unabhängigen Betreiber von Sendemasten in Südafrika machen wird.

Wir haben das Jahr 2021 als viertgrößter unabhängiger, multinationaler Betreiber von Sendemasten mit über 31.000 Masten in neun Ländern auf drei Kontinenten abgeschlossen. Im Januar 2022 haben wir die Übernahme des GTS SP5-Portfolios mit 2.115 Masten in Brasilien bekannt gegeben, wodurch IHS zum drittgrößten Betreiber von Sendemasten in Brasilien wird. Ich freue mich, sagen zu können, dass IHS nach Abschluss der Akquisitionen in Südafrika und bei GTS mit über 38.000 Masten der drittgrößte unabhängige, multinationale Betreiber von Sendemasten der Welt sein wird.

Wie bereits berichtet haben wir unser Engagement in Afrika verstärkt und gleichzeitig unsere Diversifizierungsstrategie weiterverfolgt, indem wir auf unserem Eintritt in Lateinamerika und im Nahen Osten aufbauen und unsere starken Investitionen in organisches Wachstum fortsetzen, darin inbegriffen Zusatztechnologien wie Kleinzellen, DAS und Glasfaser. Wir sind nach wie vor begeistert von den Möglichkeiten, die sich uns im Bereich der digitalen Infrastruktur in den Schwellenländern bieten, wo unsere kritische Infrastruktur und unser Ansatz der Nachhaltigkeit dazu beitragen, unterversorgte Gemeinschaften zu verbinden und die digitale Kluft zu überbrücken. Wir freuen uns auf weitere Chancen im Jahr 2022, wenn mehrere unserer Schlüsselmärkte wie Brasilien und Nigeria mit der Einführung von 5G-Technologien beginnen.“

ERGEBNISSE FÜR DAS VIERTE QUARTAL UND DAS GESAMTE JAHR 2021

Die nachstehende Tabelle enthält ausgewählte Finanzergebnisse für die am 31. Dezember 2021 und 31. Dezember 2020 endenden Quartale sowie Finanzergebnisse für die am 31. Dezember 2021 und 31. Dezember 2020 endenden Gesamtjahre:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drei Monate zum

 

 

Zwölf Monate zum

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

Wachstums-

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

Wachstums-

 

 

2021

 

 

2020

 

rate

 

 

2021

 

 

2020

 

 

rate

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

%

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umsatzerlös

 

415.614

 

 

370.727

 

12,1

 

 

1.579.730

 

 

1.403.149

 

 

12,6

 

(Verlust)/Gewinn für den Berichtszeitraum

 

(72.280)

 

 

50.230

 

(243,9)

 

 

(26.121)

 

 

(322.682)

 

 

(91,9)

 

Bereinigtes EBITDA(1)

 

216.649

 

 

214.674

 

0,9

 

 

926.396

 

 

819.014

 

 

13,1

 

Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft

 

190.184

 

 

139.613

 

36,2

 

 

788.073

 

 

656.699

 

 

20,0

 

RLFCF(1)

 

87.902

 

 

147.723

 

(40,5)

 

 

406.160

 

 

374.842

 

 

8,4

 

(1) Das bereinigte EBITDA und der RLFCF sind keine IFRS-Kennzahlen. Weitere Informationen und eine Überleitung zu den am ehesten vergleichbaren IFRS-Kennzahlen finden Sie unter „Anwendung von Nicht-IFRS-Kennzahlen“.

Die Finanzergebnisse für die Quartale bis 31. Dezember 2021 und 31. Dezember 2020 sowie die Finanzergebnisse für das volle Geschäftsjahr bis 31. Dezember 2021 sind ungeprüft. Die Finanzergebnisse für das volle Geschäftsjahr bis 31. Dezember 2020 sind dem geprüften Jahresabschluss für das dann endende Jahr entnommen.

Übersicht

Im Januar 2021, März 2021 und April 2021 haben wir die Akquisition von Skysites, die Akquisition von Centennial Colombia und die Akquisition von Centennial Brazil abgeschlossen und integriert. Im April 2021 und Oktober 2021 haben wir die dritte bzw. vierte Phase der Kuwait-Übernahme abgeschlossen. Im Oktober 2021 erfolgte der Börsengang an der NYSE und Eintritt in den ägyptischen Markt über eine lizenzierte Partnerschaft. Im November 2021 schloss das Unternehmen die bereits angekündigte Transaktion mit TIM S.A. („TIM“) zum Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an FiberCo Soluções de Infraestrutura S.A. („I-Systems“) ab und unterzeichnete Verträge über den Kauf von 5.709 Sendemasten von MTN in Südafrika.

Im Jahr 2020 schlossen wir die CSS-Übernahme (Februar) und die Kuwait-Übernahme ab, bei der die erste Phase im Februar 2020 und die zweite Phase im Oktober 2020 abgeschlossen wurde. Beide Übernahmen wurden vollständig integriert. Im Jahr 2020 haben wir außerdem die Verträge mit zwei unserer wichtigsten Kunden in Bezug auf die Bestimmungen zur Währungsumrechnung angepasst.

Ergebnisse/Vergleich der drei Monate zum 31. Dezember 2021 gegenüber 2020

Im vierten Quartal 2021 betrug der Umsatz 415,6 Mio. US-Dollar gegenüber 370,7 Mio. US-Dollar im vierten Quartal 2020, was einem Wachstum von 44,9 Mio. US-Dollar bzw. 12,1 % entspricht. Das organische Wachstum betrug 53,6 Mio. US-Dollar bzw. 14,5 %. Das organische Wachstum wurde in erster Linie durch Eskalationen, Mietvertragsänderungen und Währungsumrechnungen sowie durch neue Standorte und neue Colocations erzielt. Die gesamten anorganischen Erlöse beliefen sich in dem Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2021 auf 11,9 Mio. US-Dollar. Der Anstieg des organischen Umsatzes im Berichtszeitraum wurde teilweise durch eine negative Veränderung der Wechselkurse um 5,6 % in Höhe von 20,6 Mio. US-Dollar kompensiert.

Der Verlust für das vierte Quartal 2021 betrug 72,3 Mio. US-Dollar, verglichen mit einem Gewinn von 50,2 Mio. US-Dollar im vierten Quartal 2020. Der Verlust für den Berichtszeitraum spiegelt den Gesamteffekt des oben erwähnten Umsatzanstiegs wider, der durch einen Anstieg der Umsatzkosten und der Verwaltungskosten kompensiert wurde. Der Anstieg ergab sich aus den zusätzlichen Kosten im Zusammenhang mit unserem Übergang zum Status eines börsennotierten Unternehmens sowie aus den höheren Stromerzeugungskosten. Er wird außerdem durch einen Anstieg der Nettofinanzierungskosten in Höhe von 176,4 Mio. US-Dollar beeinflusst, der durch einen Rückgang des Gesamtsteueraufwands ausgeglichen wird.

Das bereinigte EBITDA lag im vierten Quartal 2021 bei 216,6 Mio. US-Dollar gegenüber 214,7 Mio. US-Dollar im vierten Quartal 2020. Die bereinigte EBITDA-Marge für das vierte Quartal 2021 betrug 52,1 %. Der Anstieg des bereinigten EBITDA spiegelt in erster Linie den Gesamteffekt des oben beschriebenen Umsatzanstiegs wider, der teilweise durch einen Anstieg der Umsatzkosten und der Verwaltungskosten ausgeglichen wurde, der sich aus den zusätzlichen Kosten im Zusammenhang mit unserem Übergang zum Status eines börsennotierten Unternehmens sowie aus höheren Stromerzeugungskosten ergab.

Der Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft und der RLFCF belief sich im vierten Quartal 2021 auf 190,2 Mio. USD bzw. 87,9 Mio. US-Dollar, verglichen mit 139,6 Mio. US-Dollar bzw. 147,7 Mio. US-Dollar im vierten Quartal 2020. Der Anstieg des Mittelzuflusses aus dem operativen Geschäft spiegelt in erster Linie den Gesamteffekt des oben beschriebenen Umsatzanstiegs wider, der teilweise durch den Anstieg der Umsatzkosten und der Verwaltungskosten ausgeglichen wurde. Der Rückgang des RLFCF ist auf den Anstieg des Mittelzuflusses aus dem operativen Geschäft zurückzuführen, der durch höhere Quellensteuern aufgrund des Umsatzwachstums in Nigeria, höhere Leasingzahlungen zur Unterstützung des Wachstums, höhere Steuern aufgrund auslaufender Steuergutschriften und höhere Zinsaufwendungen ausgeglichen wurde.

Segmentergebnisse

Umsatzerlöse:

Für unsere berichtspflichtigen Segmente ergaben sich folgende Umsatzerlöse:

 

 

Drei Monate zum

 

 

 

 

 

 

 

31. Dez.

 

31. Dez.

 

 

 

 

 

 

 

2021

 

2020

 

Änderung

 

Änderung

 

 

 

Tsd. $

 

Tsd. $

 

Tsd. $

 

%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nigeria

 

299.792

 

273.069

 

26.723

 

9,8

%

Subsahara-Afrika

 

87.563

 

82.127

 

5.436

 

6,6

%

MENA-Länder

 

8.196

 

6.663

 

1.533

 

23,0

%

Lateinamerika

 

20.063

 

8.868

 

11.195

 

126,2

%

Umsatzerlös gesamt

 

415.614

 

370.727

 

44.887

 

12,1

%

Nigeria

Der Umsatzerlös in unserem Nigeria-Segment stieg um 26,7 Mio. US-Dollar bzw. 9,8 % auf 299,8 Mio. US-Dollar für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2021, verglichen mit 273,1 Mio. US-Dollar für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2020. Der Ertrag für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2021 stieg organisch um 46,6 Mio. US-Dollar oder 17,1 %, was auf einen Zuwachs von 787 Mietern zurückzuführen ist, der Mieter von 317 neuen Standorten, 8.986 hinzugefügte Mietvertragsänderungen und Zuwächse durch vertragliche VPI-Eskalationen und Mechanismen zur Rücksetzung von Wechselkursen umfasst.

Die organischen Umsatzsteigerungen in Höhe von insgesamt 46,6 Mio. US-Dollar wurden teilweise durch die negativen Auswirkungen des Wechselkurses zwischen Naira und US-Dollar in Höhe von 19,9 Mio. US-Dollar ausgeglichen.

Subsahara-Afrika

Der Umsatzerlös unseres Segments Subsahara-Afrika stieg in dem Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2021 um 5,4 Mio. US-Dollar bzw. 6,6 % auf 87,6 Mio. US-Dollar, verglichen mit 82,1 Mio. US-Dollar in dem Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2020. Der Ertrag stiegt organisch um 4,5 Mio. US-Dollar bzw. 5,5 %, was auf Erhöhungen durch vertragliche VPI-Eskalationen und Mechanismen zur Rücksetzung von Wechselkursen sowie auf 155 Mietvertragsänderungen zurückzuführen ist. Dies wurde teilweise durch den Nettoabgang von 207 Mietern kompensiert, der die Auswirkung der Nettoabwanderung von 832 Mietern, die nicht zu den Großkunden gehören, und die Auswirkung eines Nettozuwachses an neuen Standorten von 251 Mietern beinhaltet. Der Umsatzerlös unseres Segments Subsahara-Afrika wuchs im Berichtszeitraum auch anorganisch um 1,4 Mio. USD aufgrund des Erwerbs eines Mastenportfolios in Ruanda im April 2021, der zu 162 zusätzlichen Sendemasten und 283 zusätzlichen Mietern führte. Der Ertrag im Berichtszeitraum wurde teilweise durch die negativen Auswirkungen von Wechselkursschwankungen in Höhe von 0,5 Mio. US-Dollar oder 0,5 % im Vergleich zum Vorjahr kompensiert.

MENA-Länder

Der Umsatzerlös in unserem MENA-Segment stieg in den drei Monaten zum 31. Dezember 2021 um 1,5 Mio. US-Dollar bzw. 23,0 % auf 8,2 Mio. US-Dollar, verglichen mit 6,7 Mio. US-Dollar in den drei Monaten zum 31. Dezember 2020. Die Anzahl der Sendemasten in unserem MENA-Segment stieg um 240, davon 193 im Zusammenhang mit der dritten und vierten Phase der Übernahme in Kuwait im April bzw. Oktober 2021, während die restlichen 47 Standorte neu sind. Der Umsatzerlös in unserem MENA-Segment für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2021 spiegelte kein signifikantes organisches Wachstum wider, sondern stieg in diesem Zeitraum anorganisch um 1,2 Mio. US-Dollar oder 17,4 %. Der Umsatzerlös im Berichtszeitraum stieg im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Mio. US-Dollar oder 1,1 %, was auf die positiven Auswirkungen der Wechselkursschwankungen zurückzuführen ist.

Lateinamerika

Der Umsatzerlös für unser Lateinamerika-Segment stieg um 11,2 Mio. US-Dollar oder 126,2 % auf 20,1 Mio. US-Dollar für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2021, verglichen mit 8,9 Mio. US-Dollar für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2020. Der Ertrag stieg organisch um 2,2 Mio. US-Dollar oder 24,8 %, was auf einen Nettozuwachs an Mietern von 710 zurückzuführen ist, der die Auswirkung eines Nettozuwachses an neuen Standorten von 604 beinhaltet, sowie auf VPI-Eskalationen und Mechanismen zur Rücksetzung von Wechselkursen. Der Umsatzerlös unseres Lateinamerika-Segments stieg im Berichtszeitraum anorganisch um 9,4 Mio. US-Dollar oder 105,4 %, was in erster Linie die Auswirkungen von 1.824 Sendemasten und 2.006 Mietern beinhaltet, die durch die Übernahme von Skysites und Centennial in Kolumbien bzw. Brasilien hinzukamen, sowie den Umsatzerlös aus unserem neu erworbenen Glasfasergeschäft I-Systems. Der Anstieg wurde im Jahresvergleich teilweise durch 0,4 Mio. US-Dollar oder 4,0 % als Ergebnis der negativen Auswirkungen von Wechselkursschwankungen kompensiert.

Bereinigtes Segment-EBITDA:

Das bereinigte Segment-EBITDA, unsere wichtigste Rentabilitätskennzahl zur Bewertung der Leistung unserer berichtspflichtigen Segmente, stellt sich für die einzelnen Segmente wie folgt dar:

 

 

Drei Monate zum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2021

 

 

2020

 

 

Änderung

 

 

Änderung

 

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $0

 

 

%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nigeria

 

183.862

 

 

177.876

 

 

5.986

 

 

3,4

 

%

Subsahara-Afrika

 

46.154

 

 

46.692

 

 

(538)

 

 

(1,2)

 

%

MENA-Länder

 

3.684

 

 

3.260

 

 

424

 

 

13,0

 

%

Lateinamerika

 

13.546

 

 

6.702

 

 

6.844

 

 

102,1

 

%

Sonstige

 

(30.597)

 

 

(19.856)

 

 

(10.741)

 

 

54,1

 

%

Bereinigtes Segment-EBITDA gesamt

 

216.649

 

 

214.674

 

 

1.975

 

 

0,9

 

%

Nigeria

Das bereinigte EBITDA des Segments Nigeria betrug 183,9 Mio. US-Dollar für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2021 im Vergleich zu 177,9 Mio. US-Dollar für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2020, was einem Anstieg von 6,0 Mio. US-Dollar oder 3,4 % entspricht. Der Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist in erster Linie auf einen Anstieg des Gesamterlöses in Höhe von 26,7 Mio. US-Dollar und einen Rückgang der Verwaltungskosten in Höhe von 4,6 Mio. US-Dollar zurückzuführen, die im bereinigten EBITDA des Segments für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2021 enthalten sind. Dies wurde durch einen Anstieg der Umsatzkosten für die Stromerzeugung in Höhe von 19,4 Mio. US-Dollar und einen Anstieg der sonstigen Umsatzkosten in Höhe von 5,9 Mio. US-Dollar kompensiert.

Subsahara-Afrika

Das bereinigte EBITDA unseres Segments Subsahara-Afrika betrug 46,2 Mio. US-Dollar für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2021 gegenüber 46,7 Mio. US-Dollar für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2020, bei einem leichten Rückgang von 0,5 Mio. US-Dollar. Der Rückgang ist in erster Linie auf einen Anstieg des Umsatzerlöses in Höhe von 5,4 Mio. US-Dollar zurückzuführen, der durch einen Anstieg der Kosten für behördliche Genehmigungen und der Stromkosten in Höhe von 3,2 Mio. US-Dollar bzw. 1,1 Mio. US-Dollar sowie der sonstigen Umsatzkosten in Höhe von 1,6 Mio. US-Dollar kompensiert wurde.

MENA-Länder

Das bereinigte EBITDA für unser MENA-Segment betrug 3,7 Mio. US-Dollar für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2021 gegenüber 3,3 Mio. US-Dollar für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2020, was einem Anstieg von 0,4 Mio. US-Dollar oder 13,0 % entspricht. Der Anstieg ist in erster Linie auf einen Umsatzanstieg zurückzuführen, der teilweise durch einen Anstieg der im bereinigten EBITDA des Segments enthaltenen Umsatzkosten in Höhe von 0,9 Mio. US-Dollar und einen Anstieg der im bereinigten EBITDA enthaltenen Verwaltungskosten des Segments in Höhe von 0,2 Mio. US-Dollar kompensiert wurde.

Lateinamerika

Das bereinigte EBITDA unseres Segments Lateinamerika betrug 13,5 Mio. US-Dollar für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2021 im Vergleich zu 6,7 Mio. US-Dollar für den Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2020, was einem Anstieg um 6,8 Mio. US-Dollar oder 102,1 % entspricht. Der Anstieg ist in erster Linie auf einen Umsatzanstieg zurückzuführen, der teilweise durch einen Anstieg der im bereinigten EBITDA des Segments enthaltenen Umsatzkosten in Höhe von 1,2 Mio. US-Dollar und einen Anstieg der im bereinigten EBITDA des Segments enthaltenen Verwaltungskosten in Höhe von 3,2 Mio. US-Dollar kompensiert wurde, hauptsächlich aufgrund des Anstiegs der Personalkosten und Honorare.

Ergebnisse/Vergleich der zwölf Monate zum 31. Dezember 2021 gegenüber 2020

In den zwölf Monaten zum 31. Dezember 2021 betrug der Umsatzerlös 1.579,7 Mio. US-Dollar gegenüber 1.403,1 Mio. US-Dollar in den zwölf Monaten zum 31. Dezember 2020, ein Anstieg von 176,6 Mio. US-Dollar bzw. 12,6 % entspricht. Das organische Wachstum betrug 226,6 Mio. US-Dollar bzw. 16,1 %. Das organische Wachstum wurde in erster Linie durch Eskalationen, Mietvertragsänderungen und Währungsumrechnungen sowie durch neue Standorte und neue Colocations erzielt. Die gesamten anorganischen Einnahmen beliefen sich in dem Dreimonatszeitraum zum 31. Dezember 2021 auf 34,0 Mio. US-Dollar. Die organischen Zuwächse im Berichtszeitraum wurden teilweise durch negative Wechselkursveränderungen in Höhe von 84,0 Mio. US-Dollar (6,0 %) ausgeglichen.

Der Verlust belief sich im Berichtszeitraum auf 26,1 Mio. US-Dollar für die zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2021, verglichen mit 322,7 Mio. US-Dollar für die zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2020, was einem Rückgang des Verlusts um 296,6 Mio. US-Dollar für den Zeitraum entspricht. Davon sind 176,6 Mio. US-Dollar auf den Anstieg der Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen, der durch einen Anstieg der Umsatzkosten und der Verwaltungskosten ausgeglichen wurde, der sich aus den zusätzlichen Kosten im Zusammenhang mit unserem Übergang zum Status eines börsennotierten Unternehmens sowie aus höheren Stromerzeugungskosten ergab. Die Verringerung des Verlusts ist auf die Auflösung von Wertberichtigungen auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, einen Gesamtrückgang der Nettofinanzierungskosten und eine Verringerung des Gesamtsteueraufwands zurückzuführen.

Das bereinigte EBITDA betrug 926,4 Mio. US-Dollar für die zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2021, verglichen mit 819,0 Mio. US-Dollar für die zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2020. Die bereinigte EBITDA-Marge für die zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2021 betrug 58,6 %, verglichen mit 58,4 % für die zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2020. Der Anstieg des bereinigten EBITDA spiegelt in erster Linie den Anstieg der Umsatzerlöse wider, dem ein Anstieg der Umsatzkosten gegenüber dem Vorjahr gegenübersteht, der hauptsächlich auf höhere Stromerzeugungskosten zurückzuführen ist. Der Anstieg ist außerdem die Folge eines Rückgangs der Verwaltungskosten, bedingt durch die Auflösung von Wertberichtigungen auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen.

Der Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft und dem RLFCF für die zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2021 betrug 788,1 Mio. US-Dollar bzw. 406,2 Mio. US-Dollar, verglichen mit 656,7 Mio. US-Dollar bzw. 374,8 Mio. US-Dollar für die zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2020. Der Anstieg des Mittelzuflusses aus dem operativen Geschäft spiegelt in erster Linie die Auswirkungen des oben erwähnten Umsatzanstiegs sowie den Anstieg der Umsatzkosten und der Verwaltungskosten wider. Der Anstieg des RLFCF ist auf den Anstieg des Mittelzuflusses aus dem operativen Geschäft zurückzuführen, der durch höhere Quellensteuern aufgrund des Umsatzwachstums in Nigeria, höhere Leasingzahlungen zur Unterstützung des Wachstums, höhere Steuern aufgrund auslaufender Steuergutschriften und höhere Zinsaufwendungen ausgeglichen wurde.

INVESTITIONSTÄTIGKEITEN

Im vierten Quartal 2021 beliefen sich die Investitionsausgaben auf 150,6 Mio. US-Dollar, verglichen mit 65,3 Mio. US-Dollar im vierten Quartal 2020. Der Anstieg ist in erster Linie auf das Segment Nigeria zurückzuführen, mit einem Anstieg der Investitionen in das Glasfasergeschäft in Höhe von 14,5 Mio. US-Dollar, einem Anstieg der Investitionen in die Instandhaltung in Höhe von 23,9 Mio. US-Dollar und einem Anstieg der sonstigen Ausgaben in Höhe von 22,7 Mio. US-Dollar, die durch einen Rückgang der Investitionen in die Erweiterung in Höhe von 15,3 Mio. US-Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum für die drei Monate zum 31. Dezember 2021 ausgeglichen wurden. Der Anstieg ist außerdem auf das Segment Lateinamerika zurückzuführen, mit einem Anstieg um 23,3 Mio. US-Dollar, der hauptsächlich auf die neu erworbenen Glasfaseraktivitäten zurückzuführen ist.

Am 4. Oktober 2021 unterzeichnete das Unternehmen einen Partnerschaftsvertrag mit der Egypt Digital Company for Investment S.A.E., einem Investmentvehikel des ägyptischen Kommunikationsministeriums, um ein Joint Venture, die IHS Telecom Towers Egypt S.A.E. oder IHS Egypt, zu gründen, das von der Nationalen Regulierungsbehörde für Telekommunikation („NTRA“) eine Lizenz für den Bau, den Betrieb und die Vermietung von Telekommunikationsmasten in Ägypten erhalten soll. Gemäß den Lizenzbedingungen und vorbehaltlich der Erfüllung bestimmter Bedingungen verpflichtet sich IHS Egypt zu einem Versorgungsplan von 5.800 Standorten über einen Zeitraum von drei Jahren. IHS Towers wird zu 80 % an IHS Egypt beteiligt sein, und die Egypt Digital Company for Investment wird die restlichen 20 % halten.

Am 16. November 2021 schloss das Unternehmen die bereits angekündigte Transaktion mit TIM S.A. zum Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an I-Systems ab. Dazu gehören das sekundäre Glasfasernetz und die Anlagen von TIM sowie die Bereitstellung von Glasfaserinfrastrukturdiensten als Open Fiber Network Service Provider. Gemäß den Vereinbarungen hält IHS Towers über eine seiner brasilianischen Tochtergesellschaften einen Anteil von 51 % und TIM die restlichen 49 %.

Am 17. November 2021 unterzeichnete das Unternehmen eine Vereinbarung mit Mobile Telephone Networks Proprietary Limited („MTN South Africa“) über den Erwerb des Mastenportfolios, das 5.709 Sendemasten und die Bereitstellung von Stromversorgungsdiensten für MTN South Africa an etwa 13.000 Standorten (einschließlich der erworbenen Standorte) umfasst. Das Portfolio mit 5.709 Standorten hat derzeit eine Colocation-Rate von 1,2x. Im Rahmen der Vereinbarung geht MTN South Africa auch eine mehrjährige Verpflichtung für einen Teil seiner neuen Sendemasten ein, die von dem Unternehmen errichtet werden sollen. Die Gegenleistung beträgt 6,4 Mrd. ZAR ohne Zahlungsmittel und Verbindlichkeiten, vorbehaltlich der üblichen Preisberichtigungen nach Abschluss der Transaktion. Die Transaktion wird durch eine Kombination aus Zahlungsmitteln bzw. der Inanspruchnahme verfügbarer Fazilitäten finanziert. Die Transaktion wird voraussichtlich im ersten oder zweiten Quartal 2022 abgeschlossen, vorbehaltlich der üblichen regulatorischen Genehmigungen und Abschlussbedingungen. Der Konzern geht davon aus, dass er den Erwerb als Unternehmenszusammenschluss nach IFRS 3 bilanzieren wird.

Am 21. Januar 2022 unterzeichnete das Unternehmen (über seine Tochtergesellschaft IHS Brasil – Cessão de Infraestruturas S.A.) eine Vereinbarung zum Erwerb von 100 % der São Paulo Cinco Locação de Torres Ltda. („SP5“), einem Portfoliounternehmen der Grupo Torresur („GTS“). Das SP5-Portfolio umfasst 2.115 Sendemasten in ganz Brasilien. Der Kaufpreis für die Transaktion beläuft sich auf 315 Mio. US-Dollar, ohne Geldmittel und Verbindlichkeiten. Der Konzern geht davon aus, diese Übernahme als Unternehmenszusammenschluss nach IFRS 3 zu bilanzieren. Der Abschluss dieser Transaktion wird in Kürze erwartet.

FINANZIERUNGSMASSNAHMEN UND LIQUIDITÄT

Der ungefähre Gegenwert in US-Dollar für die nachstehend aufgeführten, nicht auf US-Dollar lautenden Fazilitäten wird zu den am 31. Dezember 2021 geltenden Wechselkursen aus der Währung der Verbindlichkeiten umgerechnet.

Der Konzern schloss das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2021 mit einer Gesamtverschuldung von 2.985,2 Mio. US-Dollar und 916,5 Mio. US-Dollar an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten ab.

Börsengang: Am 14. Oktober 2021 haben wir unseren Börsengang durch die Emission von 18.000.000 Stammaktien zu einem Preis von 21 US-Dollar pro Aktie abgeschlossen, was uns einen Bruttoerlös von 378 Mio. US-Dollar einbrachte.

Vorrangige Anleihen der IHS Holding in zwei Tranchen: IHS Towers emittierte vorrangige Anleihen in zwei Tranchen in Höhe von 500 Mio. US-Dollar mit einem Zinssatz von 5,625 % und einer Laufzeit bis 2026 („2026er Anleihen“) und 500 Mio. US-Dollar mit einem Zinssatz von 6,250 % und einer Laufzeit bis 2028 („2028er Anleihen“; zusammen mit den 2026er Anleihen: „Anleihen“), jeweils zu einem Ausgabepreis von 100,000 % zuzüglich etwaiger aufgelaufener Zinsen ab dem Ausgabetag am 29. November 2021. Das Unternehmen wird den Bruttoerlös aus dem Angebot für die vollständige Rückzahlung der 2025er Anleihen, für Gebühren und Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Angebot und damit verbundenen Transaktionen sowie für allgemeine Unternehmenszwecke verwenden oder hat ihn bereits verwendet. Die im September 2019 emittierten 2027er Anleihen sind noch im Umlauf. Diese Anleihen können jedoch nach Ermessen des Unternehmens zu einem früheren Zeitpunkt gemäß ihren Bedingungen zurückgezahlt werden.

Revolvierende Kreditfazilität der IHS Holding: Wie bereits berichtet, wurden die Verpflichtungen im Rahmen der Restated IHS Holding Revolving Credit Facility im Oktober 2021 um 25 Mio. US-Dollar auf 270 Mio. US-Dollar erhöht. Die neu gefasste revolvierende Kreditfazilität der IHS Holding endet im März 2023, sofern sie nicht in Übereinstimmung mit ihren Bedingungen um aufeinander folgende Zwölfmonatszeiträume bis einschließlich März 2025 verlängert wird. Zum 31. Dezember 2021 war die revolvierende Kreditfazilität der IHS Holding nicht in Anspruch genommen und verfügte über eine verfügbare Kreditkapazität von 270 Mio. US-Dollar, die auf bis zu 300 Mio. US-Dollar erhöht werden kann.

Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2022

Die nachstehende Prognose für das Gesamtjahr 2022 basiert auf einer Reihe von Annahmen, die die Geschäftsleitung für angemessen hält und die die Erwartungen des Unternehmens zum 15. März 2022 widerspiegeln. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund verschiedener Faktoren erheblich von diesen Schätzungen abweichen, und das Unternehmen verweist bei der Betrachtung dieser Informationen auf die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Warnhinweise in Bezug auf „zukunftsgerichtete Aussagen“. Der Ausblick des Unternehmens beinhaltet die Auswirkungen der GTS-Akquisition ab dem 2. Quartal, jedoch keine Auswirkungen der MTN South Africa-Akquisition oder des neu gegründeten Ägyptengeschäfts.

Die Prognose des Unternehmens basiert auf den folgenden Annahmen:

  • Durchschnittliche Wechselkurse zu 1,00 US-Dollar für den Zeitraum vom 1. Januar 2022 bis zum 31. Dezember 2022 für die wichtigsten Währungen: (a) 439 nigerianische Naira; (b) 5,70 brasilianische Real (c) 0,87 Euro
  • Angenommener Ölpreis von 99 US-Dollar/Barrel in Q1 2022 und 120 US-Dollar/Barrel in Q2-Q4 2022
  • Bau von ca. 2.350 Standorten, davon ca. 1.250 Standorte in Nigeria und ca. 700 Standorte in Brasilien

 

 

 

Kennzahlen

 

Bereich

Umsatzerlös

 

1.795 Mio. USD – 1.815 Mio. USD

Bereinigtes EBITDA (1)

 

960 Mio. USD – 980 Mio. USD

Recurring Levered FCF (1)

 

310 Mio. USD – 330 Mio. USD

Gesamtinvestitionen

 

500 Mio. USD – 540 Mio. USD

(1) Das bereinigte EBITDA und der RLFCF sind keine IFRS-Kennzahlen. Weitere Informationen und eine Überleitung zu den am ehesten vergleichbaren IFRS-Kennzahlen finden Sie unter „Anwendung von Nicht-IFRS-Kennzahlen“. Es ist uns nicht möglich, ohne unangemessenen Aufwand eine Abstimmung des bereinigten EBITDA und des RLFCF mit dem (Verlust)/Gewinn bzw. dem Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft für die oben dargestellten Zeiträume vorzunehmen, da diese Kosten und Aufwendungen, die in der Zukunft anfallen können, ungewiss sind und potenziell schwanken können, einschließlich – im Falle des bereinigten EBITDA – der Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungen, der Finanzierungskosten und der Versicherungsansprüche und – im Falle der RLFCF – der Nettoveränderung des Betriebskapitals, sonstiger nicht operativer Aufwendungen und der Wertminderung von Vorräten.

Konferenzschaltung

IHS hält am 15. März 2022 um 8.30 Uhr ET eine Telefonkonferenz ab, um die Finanz- und Betriebsergebnisse zu besprechen. Ergänzendes Material ist auf der Website des Unternehmens unter www.ihstowers.com verfügbar. Die Telefonkonferenz ist unter der Nummer +1 646 664 1960 (USA/Kanada) oder +44 20 3936 2999 (UK/International) zu erreichen. Der Passcode für die Konferenzschaltung lautet 955442.

Eine Aufzeichnung und Wiedergabe des Webcasts werden im Bereich „Investor Relations“ der Unternehmenswebsite, www.ihstowers.com, auf der Seite „Earnings Materials“ eingestellt.

Über IHS

Gemessen an der Zahl der Sendemasten ist IHS einer der größten unabhängigen Eigentümer, Betreiber und Entwickler von gemeinsam genutzter Telekommunikationsinfrastruktur weltweit und ein führender unabhängiger, multinationaler Anbieter von Telekommunikationsinfrastruktur, der sich ausschließlich auf globale Schwellenmärkte konzentriert. Das Unternehmen hat pro forma mehr als 38.000 Sendemasten in seinen 11 Märkten: Brasilien, Kamerun, Kolumbien, Elfenbeinküste, Ägypten, Kuwait, Nigeria, Peru, Ruanda, Südafrika und Sambia. Weitere Informationen erhalten Sie per E-Mail an: communications@ihstowers.com, oder besuchen Sie: www.ihstowers.com

Warnhinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen. Wir beabsichtigen, dass solche zukunftsgerichteten Aussagen unter die einschlägigen Safe-Harbor-Bestimmungen für zukunftsgerichtete Aussagen (oder deren Äquivalent) der jeweiligen Rechtsprechung fallen, einschließlich der Bestimmungen in Abschnitt 27A des Securities Act von 1933 in seiner geänderten Fassung (der „Securities Act“) und Abschnitt 21E des Securities Exchange Act von 1934 in seiner geänderten Fassung (der „Exchange Act“). Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen, können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In einigen Fällen können Sie zukunftsgerichtete Aussagen an Begriffen wie „kann“, „wird“, „sollte“, „erwartet“, „plant“, „antizipiert“, „könnte“, „beabsichtigt“, „Ziele“, „projiziert“, „erwägt“, „glaubt“, „schätzt“, „Prognose“, „sagt voraus“, „potenziell“ oder „fortsetzen“ oder der Verneinung dieser Begriffe oder anderen ähnlichen Ausdrücken erkennen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen umfassen unter anderem Aussagen zu unseren künftigen Betriebsergebnissen und unserer Finanzlage, einschließlich unserer erwarteten Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2022, zu Branchen- und Geschäftstrends, zur Geschäftsstrategie, zu Plänen, zum Marktwachstum und zu unseren Zielen für künftige Geschäfte.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen beruhen größtenteils auf unseren aktuellen Erwartungen und Prognosen bezüglich zukünftiger Ereignisse und finanzieller Trends, die unserer Meinung nach unser Geschäft, unsere Finanzlage und unsere Betriebsergebnisse beeinflussen könnten. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unwägbarkeite und andere wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Nichterfüllung oder Kündigung, Nichterneuerung oder wesentliche Änderungen unserer Kundenverträge;
  • Volatilität in Bezug auf den Zeitpunkt der Begleichung von Rechnungen oder unsere Unfähigkeit, fällige Beträge aus Rechnungen einzuziehen;
  • eine Verschlechterung der Kreditwürdigkeit und Finanzkraft unserer Kunden;
  • die geschäftlichen, rechtlichen und politischen Risiken in den Ländern, in denen wir tätig sind;
  • allgemeine makroökonomische Bedingungen in den Ländern, in denen wir tätig sind;
  • Änderungen bestehender oder neuer Steuergesetze, Steuersätze oder Gebühren;
  • Wechselkursrisiken und/oder die Fähigkeit, auf unseren Märkten Zugang zu US-Dollar zu erhalten;
  • regionale oder globale Pandemien, einschließlich COVID 19, und geopolitische Konflikte und Kriege, einschließlich der aktuellen Situation zwischen Russland und der Ukraine;
  • unsere Unfähigkeit, unsere Geschäftsstrategie und unsere Betriebspläne erfolgreich umzusetzen, einschließlich unserer Fähigkeit, die Anzahl der Colocations und Mietvertragsänderungen für unsere Sendemasten zu erhöhen und neue Standorte zu errichten oder Geschäfte im Zusammenhang mit angrenzenden vertikalen Telekommunikationsbereichen zu entwickeln (einschließlich, zum Beispiel, in Bezug auf unsere erwarteten Glasfasergeschäfte in Lateinamerika und anderswo);
  • die Abhängigkeit von Drittanbietern im Fall des Scheiterns oder unzureichender Leistung;
  • Anstieg der Betriebskosten, einschließlich höherer Ausgaben für Diesel;
  • das Scheitern bei der Erneuerung oder Verlängerung unserer Pachtverträge oder beim Schutz unserer Rechte auf Zugang und Betrieb unserer Sendemasten oder anderer Anlagen der Telekommunikationsinfrastruktur;
  • der Verlust von Kunden;
  • Änderungen in den Netzausbauplänen der Mobilfunkbetreiber in den Ländern, in denen wir tätig sind;
  • eine rückläufige Nachfrage nach unseren Diensten;
  • die Einführung neuer Technologien, die den Bedarf an Sendemastinfrastrukturen und/oder angrenzenden vertikalen Telekommunikationsnetzen verringern;
  • eine Verschärfung des Wettbewerbs in der Branche der Sendemasten-Infrastruktur und/oder in angrenzenden vertikalen Telekommunikationsbereichen;
  • unser Misserfolg bei der Integration der jüngsten oder künftigen Übernahmen;
  • die Abhängigkeit von unserem Senior Management Team und/oder unseren Mitarbeitern in Schlüsselpositionen;
  • das Versäumnis, die erforderlichen Genehmigungen und Lizenzen für einige unserer Standorte oder Geschäfte zu erlangen oder die geltenden Vorschriften einzuhalten;
  • Haftung für Umweltschäden;
  • unzureichender Versicherungsschutz, Sachschäden und unvorhergesehene Betriebsunterbrechungen;
  • Verstöße gegen Gesetze zur Bekämpfung von Bestechung, Korruption und/oder Geldwäsche sowie gegen Sanktionen und Vorschriften;
  • Schwankungen der Weltmarktpreise für Diesel und andere Materialien;
  • Unterbrechungen bei der Versorgung mit Diesel oder anderen Materialien;
  • rechtliche und schiedsgerichtliche Verfahren;
  • die Abhängigkeit von der Unterstützung der Aktionäre (auch bei Investitionen in Wachstumschancen) und die Risiken von Transaktionen mit verbundenen Parteien;
  • Risiken im Zusammenhang mit den Märkten, in denen wir tätig sind;
  • Verletzung, Krankheit oder Tod von Mitarbeitern, Auftragnehmern oder Dritten aufgrund von Gesundheits- und Sicherheitsvorfällen;
  • Verlust oder Beschädigung von Sachwerten aufgrund von Sicherheitsproblemen oder inneren Unruhen;
  • Verluste oder Schäden, die durch Angriffe auf informationstechnische Systeme oder Software entstehen;
  • Verlust oder Beschädigung von Sachwerten aufgrund von extremen Wetterereignissen, unabhängig davon, ob diese auf den Klimawandel zurückzuführen sind oder nicht;
  • die Nichteinhaltung der Anforderungen an eine genaue und zeitnahe Finanzberichterstattung und/oder die Nichteinhaltung der Standards für die interne Kontrolle der Finanzberichterstattung, die eine saubere Zertifizierung gemäß dem Sarbanes Oxley Act ermöglichen;
  • Risiken im Zusammenhang mit unserem Status als ausländischer privater Emittent; und
  • die wichtigen Faktoren, die im Abschnitt „Risk Factors“ (Risikofaktoren) in unserem Jahresbericht auf Formblatt 20-F für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2021 erörtert werden.

Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung beruhen auf Informationen, die uns zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung zur Verfügung standen, und obwohl wir der Ansicht sind, dass diese Informationen eine angemessene Grundlage für solche Aussagen bilden, können diese Informationen begrenzt oder unvollständig sein, und unsere Aussagen sollten nicht so verstanden werden, dass wir eine umfassende Untersuchung oder Überprüfung aller potenziell verfügbaren relevanten Informationen durchgeführt haben. Diese Aussagen sind von Natur aus ungewiss, und Investoren sollten nicht zu großes Vertrauen in diese Aussagen setzen. Sie sollten diese Pressemitteilung und die Dokumente, auf die wir in dieser Pressemitteilung verweisen, in dem Bewusstsein lesen, dass unsere tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge erheblich von unseren Erwartungen abweichen können. Wir schränken alle unsere zukunftsgerichteten Aussagen durch diese Vorsichtshinweise ein. Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Sofern nicht durch geltendes Recht vorgeschrieben, planen wir nicht, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

IHS HOLDING LIMITED

VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG UND SONSTIGES GESAMTERGEBNIS

FÜR DIE DREI MONATE UND DAS GESAMTJAHR ZUM 30. DEZEMBER 2021 UND 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drei-Monats-Zeitraum

zum

 

 

Zwölf-Monats-Zeitraum

zum

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

2021

 

 

2020

 

 

2021

 

 

2020

 

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umsatzerlös

 

415.614

 

 

370.727

 

 

1.579.730

 

 

1.403.149

 

Umsatzkosten

 

(234.364)

 

 

(203.159)

 

 

(907.388)

 

 

(838.423)

 

Verwaltungskosten

 

(110.435)

 

 

(55.333)

 

 

(336.511)

 

 

(236.112)

 

(Wertberichtigung)/Auflösung der Wertberichtigung auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

 

(3.583)

 

 

(10.369)

 

 

34.031

 

 

(13.081)

 

Sonstige Erträge

 

11.397

 

 

13.042

 

 

18.509

 

 

16.412

 

Betriebsgewinn

 

78.629

 

 

114.908

 

 

388.371

 

 

331.945

 

Finanzertrag

 

3.492

 

 

135.803

 

 

25.522

 

 

148.968

 

Finanzierungskosten

 

(203.965)

 

 

(159.902)

 

 

(422.034)

 

 

(633.766)

 

(Verlust)/Gewinn vor Ertragsteuern

 

(121.844)

 

 

90.809

 

 

(8.141)

 

 

(152.853)

 

Ertragsteuervorteil (/-aufwand)

 

49.564

 

 

(40.579)

 

 

(17.980)

 

 

(169.829)

 

(Verlust)/Gewinn für den Berichtszeitraum

 

(72.280)

 

 

50.230

 

 

(26.121)

 

 

(322.682)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Verlust)/Gewinn zuzurechnen:

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Eigentümern des Unternehmens

 

(73.133)

 

 

50.476

 

 

(25.832)

 

 

(321.994)

 

Minderheitsbeteiligung

 

853

 

 

(246)

 

 

(289)

 

 

(688)

 

(Verlust)/Gewinn für den Berichtszeitraum

 

(72.280)

 

 

50.230

 

 

(26.121)

 

 

(322.682)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Verlust)/Gewinn pro Aktie – unverwässert $

 

(0,23)

 

 

0,17

 

 

(0,09)

)

 

(1,09)

 

(Verlust)/Gewinn pro Aktie – verwässert $

 

(0,23)

 

 

0,16

 

 

(0,09)

 

 

(1,09)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonstiges Gesamtergebnis:

 

 

 

 

 

 

 

 

Posten, die in den Gewinn oder Verlust umgegliedert werden können

 

 

 

 

 

 

 

 

Beizulegender Zeitwertverlust durch sonstiges Gesamtergebnis

 

3

 

 

2

 

 

3

 

 

 

Währungsdifferenzen bei der Umrechnung ausländischer Geschäftstätigkeit

 

75.828

 

 

66.589

 

 

36.698

 

 

94.411

 

Sonstiges Gesamtergebnis für den Berichtszeitraum, nach Steuern

 

75.831

 

 

66.591

 

 

36.701

 

 

94.411

 

Summe Gesamtergebnis Gewinn/(Verlust) für den Berichtszeitraum

 

3.551

 

 

116.821

 

 

10.580

 

 

(228.271)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Summe Gesamtergebnis Gewinn/(Verlust) zuzurechnen:

 

 

 

 

 

 

 

 

den Eigentümern des Unternehmens

 

6.238

 

 

117.011

 

 

14.250

 

 

(227.560)

 

Minderheitsbeteiligung

 

(2.687)

 

 

(190)

 

 

(3.670)

 

 

(711)

 

Summe Gesamtergebnis Gewinn/(Verlust) für den Berichtszeitraum

 

3.551

 

 

116.821

 

 

10.580

 

 

(228.271)

 

IHS HOLDING LIMITED

VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE VERMÖGENSÜBERSICHT

ZUM 31. DEZEMBER 2021 UND 31. DEZEMBER 2020

 

 

 

 

 

 

 

31. Dezember

 

 

31. Dezember

 

 

2021

 

 

2020

 

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

AKTIVA

 

 

 

 

Langfristige Vermögenswerte

 

 

 

 

Sachanlagen

 

1.708.834

 

 

1.438.040

 

Nutzungsrecht aus Vermögenswerten

 

520.651

 

 

468.130

 

Firmenwert

 

869.319

 

 

656.256

 

Sonstige immaterielle Vermögenswerte

 

701.425

 

 

690.841

 

Beizulegender Zeitwert aufgrund der erfolgsneutralen Bewertung finanzieller Vermögenswerte

 

11

 

 

8

 

Latente Ertragsteueransprüche

 

11.064

 

 

13.443

 

Vermögenswerte aus derivativen Finanzinstrumenten

 

165.100

 

 

155.196

 

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen

 

69.479

 

 

36.409

 

 

 

4.045.883

 

 

3.458.323

 

Umlaufvermögen

 

 

 

 

Bestände

 

42.022

 

 

49.222

 

Ertragsteuerforderungen

 

128

 

 

 

Vermögenswerte aus derivativen Finanzinstrumenten

 

 

 

27.495

 

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen

 

469.130

 

 

327.187

 

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

916.488

 

 

585.416

 

 

 

1.427.768

 

 

989.320

 

Summe Aktiva

 

5.473.651

 

 

4.447.643

 

 

 

 

 

 

VERBINDLICHKEITEN

 

 

 

 

Kurzfristige Verbindlichkeiten

 

 

 

 

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten

 

499.432

 

 

409.493

 

Rückstellungen für sonstige Verbindlichkeiten und Kosten

 

343

 

 

3.797

 

Verbindlichkeiten aus derivativen Finanzinstrumenten

 

3.771

 

 

7.285

 

Ertragsteuerverbindlichkeiten

 

68.834

 

 

48.703

 

Kredite

 

207.619

 

 

186.119

 

Leasingverbindlichkeiten

 

50.560

 

 

28.246

 

 

 

830.559

 

 

683.643

 

Langfristige Verbindlichkeiten

 

 

 

 

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten

 

312

 

 

9.565

 

Kredite

 

2.401.471

 

 

2.017.090

 

Leasingverbindlichkeiten

 

325.541

 

 

286.501

 

Rückstellungen für sonstige Verbindlichkeiten und Kosten

 

71.598

 

 

49.469

 

Latente Ertragsteuerverbindlichkeiten

 

118.210

 

 

177.184

 

 

 

2.917.132

 

 

2.539.809

 

Summe Verbindlichkeiten

 

3.747.691

 

 

3.223.452

 

 

 

 

 

 

EIGENKAPITAL

 

 

 

 

Grundkapital

 

5.223.484

 

 

4.530.870

 

Aufgelaufene Verluste

 

(2.860.205)

 

 

(2.835.390)

 

Sonstige Reserven

 

(780.272)

 

 

(485.505)

 

Den Eigentümern des Unternehmens zurechenbares Eigenkapital

 

1.583.007

 

 

1.209.975

 

Minderheitsbeteiligung

 

142.953

 

 

14.216

 

Eigenkapital gesamt

 

1.725.960

 

 

1.224.191

 

Summe Passiva

 

5.473.651

 

 

4.447.643

 

IHS HOLDING LIMITED

VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE AUFSTELLUNG DER EIGENKAPITALVERÄNDERUNGEN

FÜR DIE ZWÖLF MONATE ZUM 31. DEZEMBER 2021 UND 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Eigentümern des Unternehmens zurechenbar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Minder-

 

 

 

 

Grund-

 

Aufgelaufene

 

 

Sonstige

 

 

 

 

 

heits-

 

 

Eigenkapital

 

 

kapital

 

Verluste

 

 

Reserven

 

 

Gesamt

 

 

beteili- gung

 

 

gesamt

 

 

Tsd. $

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand 1. Januar 2020

 

4.530.870

 

(2.513.396)

 

 

(587.155)

 

 

1.430.319

 

 

 

 

1.430.319

 

Nicht beherrschende Anteile aus Unternehmenszusammenschluss

 

 

 

 

 

 

 

 

14.927

 

 

14.927

 

Aufwand für aktienbasierte Vergütung

 

 

 

 

7.216

 

 

7.216

 

 

 

 

7.216

 

Gesamte Transaktionen mit Eigentümern des Unternehmens

 

 

 

 

7.216

 

 

7.216

 

 

14.927

 

 

22.143

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verlust für den Berichtszeitraum

 

 

(321.994)

 

 

 

 

(321.994)

 

 

(688)

 

 

(322.682)

 

Sonstiges Gesamtergebnis/(Verlust)

 

 

 

 

94.434

 

 

94.434

 

 

(23)

 

 

94.411

 

Summe Gesamtergebnis (Verlust)/Einkommen

 

 

(321.994)

 

 

94.434

 

 

(227.560)

 

 

(711)

 

 

(228.271)

 

Stand 31. Dez. 2020

 

4.530.870

 

(2.835.390)

 

 

(485.505)

 

 

1.209.975

 

 

14.216

 

 

1.224.191

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand 1. Januar 2021

 

4.530.870

 

(2.835.390)

 

 

(485.505)

 

 

1.209.975

 

 

14.216

 

 

1.224.191

 

Nicht beherrschende Anteile aus Unternehmenszusammenschluss

 

 

 

 

 

 

 

 

132.407

 

 

132.407

 

Emission von Aktien abzüglich der Transaktionskosten

 

349.846

 

 

 

 

 

349.846

 

 

 

 

349.846

 

In Aktien umgewandelte Optionsscheine

 

342.768

 

 

 

(342.768)

 

 

 

 

 

 

 

Aufwand für aktienbasierte Vergütung

 

 

 

 

13.003

 

 

13.003

 

 

 

 

13.003

 

Sonstige Reklassifizierungen im Zusammenhang mit aktienbasierten Vergütungen

 

 

1.017

 

 

(5.084)

 

 

(4.067)

 

 

 

 

(4.067)

 

Gesamte Transaktionen mit Eigentümern des Unternehmens

 

692.614

 

1.017

 

 

(334.849)

 

 

358.782

 

 

132.407

 

 

491.189

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verlust für den Berichtzeitraum

 

 

(25.832)

 

 

 

 

(25.832)

 

 

(289)

 

 

(26.121)

 

Sonstiges Gesamtergebnis/(Verlust)

 

 

 

 

40.082

 

 

40.082

 

 

(3.381)

 

 

36.701

 

Summe Gesamtergebnis (Verlust)/Einkommen

 

 

(25.832)

 

 

40.082

 

 

14.250

 

 

(3.670)

 

 

10.580

 

Stand 31. Dez. 2021

 

5.223.484

 

(2.860.205)

 

 

(780.272)

 

 

1.583.007

 

 

142.953

 

 

1.725.960

 

IHS HOLDING LIMITED

VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE KAPITALFLUSSRECHNUNG

FÜR DIE DREI UND ZWÖLF MONATE ZUM 31. DEZEMBER 2021 UND 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drei Monate zum

 

 

Zwölf Monate zum

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

2021

 

 

2020

 

 

2021

 

 

2020

 

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cashflow aus Geschäftstätigkeit

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft

 

190.184

 

 

139.613

 

 

788.073

 

 

656.699

 

Gezahlte Ertragsteuern

 

(4.981)

 

 

(1.714)

 

 

(29.147)

 

 

(14.540)

 

Mietzahlungen

 

(3.141)

 

 

(4.249)

 

 

(8.506)

 

 

(6.838)

 

Zahlung für die Stilllegung von Sendemasten und deren Ausrüstung

 

(176

 

 

(39

 

 

(231

 

 

(65

 

Nettomittelzufluss aus betrieblicher Tätigkeit

 

181.886

 

 

133.611

 

 

750.189

 

 

635.256

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cashflow aus Investitionstätigkeit

 

 

 

 

 

 

 

 

Erwerb von Sachanlagen – laufende Investitionsvorhaben

 

(90.731)

 

 

(19.573)

 

 

(224.479)

 

 

(87.014)

 

Erwerb von Sachanlagen – Sonstige

 

(3.063)

 

 

(2.322)

 

 

(13.666)

 

 

(7.786)

 

Vorauszahlungen für Sachanlagen

 

(52.733)

 

 

(42.583)

 

 

(159.276)

 

 

(131.935)

 

Erwerb von Software und Lizenzen

 

(4.077)

 

 

(786)

 

 

(5.054)

 

 

(2.464)

 

Gezahlte Entgelte für Unternehmenszusammenschlüsse, abzüglich der erworbenen Geldmittel

 

(222.166)

 

 

(7.539)

 

 

(401.039)

 

 

(542.905)

 

Erlöse aus der Veräußerung von Sachanlagen

 

973

 

 

301

 

 

4.742

 

 

2.227

 

Erhaltene Versicherungsleistungen

 

2.694

 

 

3.667

 

 

16.672

 

 

6.264

 

Erhaltene Zinserträge

 

3.475

 

 

958

 

 

7.798

 

 

5.101

 

Hinterlegung von kurzfristigen Einlagen

 

(103.647)

 

 

 

 

(103.647)

 

 

 

Nettomittelabfluss aus Investitionstätigkeit

 

(469.275)

 

 

(67.877)

 

 

(877.949)

 

 

(758.512)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufgebrachtes Kapital

 

378.000

 

 

 

 

378.000

 

 

 

Kosten der Kapitalbeschaffung

 

(28.154)

 

 

 

 

(28.154)

 

 

 

Bankdarlehen und Anleiheerlöse

 

988.575

 

 

4.432

 

 

1.076.063

 

 

232.219

 

Rückzahlung von Bankdarlehen und Anleihen

 

(546.766)

 

 

(10.501)

 

 

(653.504)

 

 

(99.903)

 

Gebühren für Anleihen, Darlehen und derivative Instrumente

 

(3.638)

 

 

(1.278)

 

 

(20.426)

 

 

(9.403)

 

Gezahlte Zinsen

 

(24.887)

 

 

(12.622)

 

 

(168.285)

 

 

(167.938)

 

Aufwendungen für vorzeitige Darlehensabwicklung

 

(18.171)

 

 

 

 

(18.171)

 

 

 

Tilgungszahlungen für Leasingverbindlichkeiten

 

(21.479)

 

 

(10.729)

 

 

(63.324)

 

 

(39.153)

 

Zinszahlungen für Leasingverbindlichkeiten

 

(10.008)

 

 

(5.658)

 

 

(32.923)

 

 

(19.239)

 

Erhaltene Einschusszahlungen für nicht lieferbare Termingeschäfte

 

411

 

 

83

 

 

36.714

 

 

5.066

 

Hinterlegte Einschusszahlungen für nicht lieferbare Termingeschäfte

 

 

 

 

 

(19.436)

 

 

(33.846)

 

(Abgerechnete Verluste)/Gewinne aus nicht lieferbaren Termingeschäften

 

(333)

 

 

94

 

 

37.711

 

 

4.061

 

Nettomittelzufluss/(-abfluss) aus Finanzierungstätigkeit

 

713.550

 

 

(36.179)

 

 

524.265

 

 

(128.136)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nettozunahme/(-abnahme) der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

426.161

 

 

29.555

 

 

396.505

 

 

(251.392)

 

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente am Anfang des Berichtszeitraums

 

501.491

 

 

580.131

 

 

585.416

 

 

898.802

 

Auswirkung von Wechselkursschwankungen auf die Zahlungsmittel

 

(11.164)

 

 

(24.270)

 

 

(65.433)

 

 

(61.994)

 

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente am Ende des Berichtszeitraums

 

916.488

 

 

585.416

 

 

916.488

 

 

585.416

 

Anwendung von Nicht-IFRS-Kennzahlen

Bestimmte Teile dieser Pressemitteilung enthalten Nicht-IFRS-Finanzkennzahlen, einschließlich des bereinigten EBITDA, der bereinigten EBITDA-Marge, des Recurring Levered Free Cash Flow („RLFCF“) und des konsolidierten RLFCF. Die Nicht-IFRS-Finanzinformationen werden nur zu ergänzenden Informationszwecken dargestellt und sind nicht als Ersatz für IFRS-konforme Finanzinformationen anzusehen. Die verwendeten Nicht-IFRS-Finanzkennzahlen können sich von ähnlich bezeichneten Nicht-IFRS-Kennzahlen anderer Unternehmen unterscheiden.

Wir definieren das bereinigte EBITDA als Gewinn/(Verlust) für den Zeitraum vor Ertragsteueraufwand/(-vorteil), Finanzierungskosten und -erträgen, Abschreibungen und Amortisation, Wertminderungen von Quellensteuerforderungen, Transaktionskosten für Unternehmenszusammenschlüsse, Wertminderungen von Sachanlagen und damit verbundenen vorausbezahlten Grundstücksmieten für die Stilllegung von Standorten, Netto(gewinn)/-verlust aus dem Verkauf von Vermögenswerten, aktienbasierten Vergütungen (Gutschrift)/Aufwand, Versicherungsansprüchen, Börseneinführungskosten und bestimmten anderen Posten, die nach Ansicht der Geschäftsleitung keinen Hinweis auf die Kernleistung unseres Geschäfts darstellen. Die unmittelbar mit dem bereinigten EBITDA vergleichbare IFRS-Kennzahl ist der Gewinn/(Verlust) für den Berichtszeitraum.

Wir definieren die bereinigte EBITDA-Marge als bereinigtes EBITDA dividiert durch den Umsatz für den entsprechenden Zeitraum, ausgedrückt in Prozent.

Wir sind der Ansicht, dass das bereinigte EBITDA ein Indikator für die operative Leistung unseres Kerngeschäfts ist. Wir sind der Ansicht, dass das bereinigte EBITDA und die bereinigte EBITDA-Marge, wie oben definiert, für Investoren nützlich sind. Sie werden von unserem Management zur Messung der Rentabilität und zur Zuweisung von Ressourcen verwendet, da sie die Auswirkungen bestimmter Posten ausschließen, die einen geringeren Einfluss auf unsere operative Kernleistung haben. Wir sind der Ansicht, dass die Verwendung des bereinigten EBITDA und der bereinigten EBITDA-Marge einen aussagekräftigeren Vergleich der operativen Fundamentaldaten zwischen Unternehmen innerhalb unserer Branche ermöglicht, da die Auswirkungen von Unterschieden in der Kapitalstruktur und Besteuerung zwischen den Unternehmen eliminiert werden.

Bereinigte EBITDA-Kennzahlen werden häufig von Wertpapieranalysten, Investoren und anderen Interessenten bei der Bewertung von Unternehmen verwendet, die mit unserem vergleichbar sind und von denen viele bei der Veröffentlichung ihrer Ergebnisse eine bereinigte EBITDA-bezogene Leistungskennzahl angeben.

Das bereinigte EBITDA und die bereinigte EBITDA-Marge werden von verschiedenen Unternehmen für unterschiedliche Zwecke verwendet und häufig auf eine Art und Weise berechnet, die die Gegebenheiten der jeweiligen Unternehmen widerspiegelt. Bei einem Vergleich des bereinigten EBITDA und der bereinigten EBITDA-Marge, wie sie von uns ausgewiesen werden, mit dem bereinigten EBITDA und der bereinigten EBITDA-Marge, wie sie von anderen Unternehmen ausgewiesen werden, wird zu Vorsicht geraten. Das bereinigte EBITDA und die bereinigte EBITDA-Marge sind ungeprüft und wurden nicht IFRS erstellt.

Das bereinigte EBITDA und die bereinigte EBITDA-Marge sind keine Leistungskennzahlen nach IFRS, und das bereinigte EBITDA oder die bereinigte EBITDA-Marge sollten nicht als Alternative zum Gewinn/(Verlust) des Berichtszeitraums oder zu anderen nach IFRS ermittelten Finanzkennzahlen betrachtet werden.

Das bereinigte EBITDA und die bereinigte EBITDA-Marge haben als Analyseinstrumente ihre Grenzen und sollten nicht isoliert betrachtet werden. Zu diesen Einschränkungen zählen:

  • Sie spiegeln weder den Zinsaufwand noch den für die Bedienung von Zins- und Tilgungszahlungen auf unsere Schulden erforderlichen Geldmittelbedarf wider.
  • Obwohl es sich bei Abschreibungen und Amortisation um nicht zahlungswirksame Aufwendungen handelt, müssen die abgeschriebenen Vermögenswerte in der Zukunft häufig ersetzt werden, und das bereinigte EBITDA sowie die bereinigte EBITDA-Marge spiegeln nicht den Geldmittelbedarf wider, der für solche Ersatzbeschaffungen erforderlich wäre.
  • Einige der Posten, die wir bei der Berechnung des bereinigten EBITDA und der bereinigten EBITDA-Marge eliminieren, spiegeln Barzahlungen wider, die einen geringeren Einfluss auf unsere operative Kernleistung haben, sich aber auf unsere Betriebsergebnisse für den betreffenden Zeitraum auswirken; und
  • die Tatsache, dass andere Unternehmen in unserer Branche das bereinigte EBITDA und die bereinigte EBITDA-Marge möglicherweise anders berechnen als wir, was ihre Nützlichkeit als Vergleichsgrößen einschränkt.

Folglich sollten sich potenzielle Anleger nicht zu sehr auf das bereinigte EBITDA oder die bereinigte EBITDA-Marge verlassen.

Wir sind der Ansicht, dass es wichtig ist, die freien Cashflows zu messen, die wir aus dem operativen Geschäft erwirtschaftet haben, nachdem wir die Kosten für die Finanzierung und die wiederkehrenden Investitionsausgaben, die zur Erzielung dieser Cashflows erforderlich sind, berücksichtigt haben. In diesem Zusammenhang überwachen wir den RLFCF, den wir als Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft definieren, vor bestimmten Ertrags- oder Aufwandsposten, die nach Ansicht des Managements nicht auf die Kernleistung unseres Geschäfts schließen lassen (soweit diese Ertrags- und Aufwandsposten im Cashflow aus der Geschäftstätigkeit enthalten sind), und nach Berücksichtigung von Wertberichtigungen auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, Wertminderungen von Vorräten, Bewegungen des Nettoumlaufvermögens, gezahlten oder erhaltenen Nettozinsen, Quellensteuern, gezahlten Einkommensteuern, geleisteten Leasingzahlungen, Instandhaltungsinvestitionen und routinemäßigen Unternehmensinvestitionen.

Wir betrachten den RLFCF als nützlich für Investoren, da er auch von unserem Management zur Messung unserer operativen Leistung, Rentabilität und Ressourcenzuweisung verwendet wird. Während das bereinigte EBITDA dem Management eine Grundlage für die Beurteilung der aktuellen Betriebsleistung bietet, berücksichtigen wir zur Beurteilung der langfristigen, nachhaltigen Betriebsleistung unseres Unternehmens durch ein Verständnis der aus dem operativen Geschäft generierten Mittel auch unsere Kapitalstruktur und das steuerliche Umfeld (einschließlich der Auswirkungen der Quellensteuer) sowie die Auswirkungen von nicht diskretionären Instandhaltungsinvestitionen und laufenden Unternehmensinvestitionen, um den RLFCF abzuleiten. Der RLFCF bietet dem Management eine Messgröße, mit der die zugrunde liegende Geldschöpfung des Geschäfts gemessen werden kann, indem Ausgaben, die nicht diskretionärer Natur sind (wie z. B. gezahlte Zinsen und Einkommenssteuern), sowie bestimmte nicht zahlungswirksame Posten, die den Gewinn/(Verlust) in einem bestimmten Zeitraum beeinflussen, weiter bereinigt werden.

RLFCF-Kennzahlen werden häufig von Wertpapieranalysten, Investoren und anderen Interessenten bei der Bewertung von mit uns vergleichbaren Unternehmen verwendet, von denen viele bei der Berichterstattung über ihre Ergebnisse eine RLFCF-bezogene Leistungskennzahl angeben. Solche Kennzahlen werden in der Branche der Telekommunikationsinfrastruktur verwendet, da sie als wichtig für die Bewertung der langfristigen, nachhaltigen Betriebsleistung eines Unternehmens angesehen werden. Wir ermitteln den RLFCF, um den Anlegern einen aussagekräftigen Maßstab für den Vergleich unserer Leistung bei der Geldschöpfung mit der Leistung anderer Unternehmen, insbesondere in unserer Branche, zu bieten.

Der RLFCF wird jedoch von verschiedenen Unternehmen für unterschiedliche Zwecke verwendet und häufig auf eine Art und Weise berechnet, die die Gegebenheiten der jeweiligen Unternehmen widerspiegelt. Bei dem Vergleich des von uns ausgewiesenen RLFCF mit dem RLFCF oder ähnlichen Kennzahlen anderer Unternehmen ist Vorsicht geboten. Der RLFCF ist ungeprüft und wurde nicht in Übereinstimmung mit den IFRS erstellt.

Der RLFCF ist nicht als Ersatz für den Gewinn/(Verlust) des Berichtszeitraums oder andere Leistungskennzahlen nach IFRS gedacht und sollte nicht als Alternative zum Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft für den Berichtszeitraum oder zu anderen Finanzkennzahlen nach IFRS betrachtet werden. Der RLFCF unterliegt als Analyseinstrument gewissen Einschränkungen und sollte nicht isoliert betrachtet werden. Zu diesen Einschränkungen zählen:

  • Es werden nicht alle Bargeldveränderungen widergespiegelt, z. B. werden Veränderungen des Betriebskapitals nicht berücksichtigt, und diskretionäre Investitionsausgaben sind nicht enthalten.
  • Einige der Posten, die wir bei der Berechnung des RLFCF eliminieren, spiegeln Barzahlungen wider, die einen geringeren Einfluss auf unsere operative Kernleistung haben, sich aber auf unsere Betriebsergebnisse für den betreffenden Zeitraum auswirken.
  • Die Tatsache, dass bestimmte Baraufwendungen, wie z. B. geleistete Leasingzahlungen, Zahlungen für mehrere künftige Jahre enthalten können, die nicht das Betriebsergebnis für den betreffenden Zeitraum widerspiegeln, was zu niedrigeren Leasingzahlungen für nachfolgende Zeiträume führen kann.
  • Die Tatsache, dass für andere Unternehmen in unserer Branche andere Kapitalstrukturen und Steuersysteme gelten können, was ihre Nützlichkeit als Vergleichsmaßstab einschränkt; und
  • die Tatsache, dass andere Unternehmen in unserer Branche den RLFCF möglicherweise anders berechnen als wir, was seine Nützlichkeit als Vergleichsmaßstab einschränkt.

Folglich ist es ratsam, sich nicht zu sehr auf den RLFCF zu verlassen.

Überleitung vom (Verlust)/Gewinn für den Berichtszeitraum zum bereinigten EBITDA

Die folgende Tabelle zeigt die Abstimmung des bereinigten EBITDA zur unmittelbar vergleichbaren IFRS-Kennzahl, dem (Verlust)/Gewinn für die drei und zwölf Monate zum 31. Dezember 2021 und 2020:

 

 

Drei Monate zum

 

 

Zwölf Monate zum

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

2021

 

 

2020

 

 

2021

 

 

2020

 

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Verlust)/Gewinn

 

(72.280)

 

 

50.230

 

 

(26.121)

 

 

(322.682)

 

Wertberichtigungen:

 

 

 

 

 

 

 

 

Ertragsteuer (Vorteil)/Aufwand

 

(49.564)

 

 

40.579

 

 

17.980

 

 

169.829

 

Finanzierungskosten(a)

 

203.965

 

 

159.902

 

 

422.034

 

 

633.766

 

Finanzertrag(a)

 

(3.492)

 

 

(135.803)

 

 

(25.522)

 

 

(148.968)

 

Abschreibung und Amortisation

 

99.702

 

 

90.791

 

 

382.882

 

 

408.662

 

Wertminderung von Quellensteuerforderungen(b)

 

17.412

 

 

6.128

 

 

61.810

 

 

31.533

 

Transaktionskosten für Unternehmenszusammenschlüsse

 

6.692

 

 

2.289

 

 

15.779

 

 

13.727

 

Wertminderung von Sachanlagen und damit verbundenen vorausbezahlten Grundstücksmieten(c)

 

6.744

 

 

10.925

 

 

51.113

 

 

27.594

 

Auflösung der Rückstellung für Stilllegungskosten

 

 

 

 

 

(2.671)

 

 

 

Nettogewinn aus der Veräußerung von Vermögenswerten

 

(867)

 

 

(518)

 

 

(2.499)

 

 

(764)

 

Aufwand für aktienbasierte Vergütung(d)

 

2.812

 

 

2.018

 

 

11.780

 

 

8.342

 

Erhaltene Versicherungsleistungen(e)

 

(1.424)

 

 

(12.390)

 

 

(6.861)

 

 

(14.987)

 

Börseneinführungskosten

 

15.494

 

 

518

 

 

22.153

 

 

12.652

 

Sonstige Kosten(f)

 

1.399

 

 

5

 

 

15.752

 

 

310

 

Sonstige Erträge(g)

 

(9.944)

 

 

 

 

(11.213)

 

 

 

Bereinigtes EBITDA

 

216.649

 

 

214.674

 

 

926.396

 

 

819.014

 

(a)

Die Finanzierungskosten setzen sich zusammen aus den Zinsaufwendungen und den Gebühren für Kreditfazilitäten, der Auflösung des Diskonts für unsere Stilllegungs- und Leasingverbindlichkeiten, den realisierten und nicht realisierten Nettowährungsverlusten aus Finanzierungsvereinbarungen und den realisierten und nicht realisierten Nettoverlusten aus der Bewertung von Finanzinstrumenten. Die Finanzerträge setzen sich zusammen aus Zinserträgen aus Bankeinlagen, realisierten und nicht realisierten Nettowechselkursgewinnen aus Finanzierungsvereinbarungen und realisierten und nicht realisierten Nettogewinnen aus der Bewertung von Finanzinstrumenten.

 
(b)

Bei der Quellensteuer handelt es sich in erster Linie um Beträge, die von Kunden in Nigeria einbehalten und an die lokale Steuerbehörde abgeführt werden. Die einbehaltenen Beträge können durch eine Verrechnung mit künftigen Körperschaftsteuerverbindlichkeiten in der betreffenden Betriebsgesellschaft wiedererlangt werden. Die Forderungen aus der Quellensteuer werden am Ende jedes Berichtszeitraums auf ihre Einbringlichkeit überprüft und wertberichtigt, wenn sie voraussichtlich nicht einbringlich sind.

 
(c)

Bezieht sich auf nicht zahlungswirksame Aufwendungen im Zusammenhang mit der Wertminderung von Sachanlagen und damit verbundenen vorausbezahlten Grundstücksmieten bei der Stilllegung von Standorten.

 
(d)

Stellt Gutschriften und Aufwendungen im Zusammenhang mit aktienbasierten Vergütungen dar, die von Berichtszeitraum zu Berichtszeitraum variieren, je nach Zeitpunkt der Zuteilungen und Änderungen der Annahmen zu den Bewertungsfaktoren.

 
(e)

Stellt Versicherungsansprüche dar, die als nicht-operative Erträge enthalten sind.

 
(f)

Die sonstigen Kosten für die drei Monate zum 31. Dezember 2021 beinhalteten einmalige Beratungskosten im Zusammenhang mit der Finanzierung in Höhe von 1,6 Mio. US-Dollar und Rückerstattungen für abgebrochene Transaktionen in Höhe von 0,2 Mio. US-Dollar. Die sonstigen Kosten für die drei Monate bis zum 31. Dezember 2020 betrafen Kosten für abgebrochene Transaktionen. Die sonstigen Kosten für die zwölf Monate um 31. Dezember 2021 beinhalteten einmalige Beratungskosten im Zusammenhang mit der Finanzierung in Höhe von 15,1 Mio. US-Dollar und Kosten für abgebrochene Transaktionen in Höhe von 0,7 Mio. US-Dollar. Die sonstigen Kosten für die zwölf Monate zum 31. Dezember 2020 betrafen Kosten für abgebrochene Transaktionen.

 
(g)

Die sonstigen Erlöse für die zwölf Monate zum 31. Dezember 2021 beziehen sich auf die Neubewertung der Verbindlichkeit für bedingte Gegenleistungen für die Skysites- und Kuwait-Akquisition für einen Teil, der nicht an die Verkäufer gezahlt wurde, da die Bedingungen nach der Akquisition nicht erfüllt wurden.

Abstimmung des Mittelzuflusses aus dem operativen Geschäft auf den RLFCF

Die folgende Tabelle zeigt die Abstimmung des RLFCF auf die am ehesten vergleichbare IFRS-Kennzahl, d. h. den Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft für die drei und zwölf Monate zum 31. Dezember 2021 und 2020:

 

 

Drei Monate zum

 

 

Zwölf Monate zum

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

31. Dez.

 

 

2021

 

 

2020

 

 

2021

 

 

2020

 

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

Tsd. $

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft

 

190.184

 

 

139.613

 

 

788.073

 

 

656.699

 

Nettoveränderung des Betriebskapitals

 

18.190

 

 

88.752

 

 

69.827

 

 

157.765

 

(Wertberichtigung)/Auflösung der Wertberichtigung auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

 

(3.583)

 

 

(10.369)

 

 

34.031

 

 

(13.081)

 

Wertminderung/(Aufhebung der Wertminderung) von Beständen

 

138

 

 

(4.599)

 

 

315

 

 

(4.599)

 

Gezahlte Ertragsteuern

 

(4.981)

 

 

(1.714)

 

 

(29.147)

 

 

(14.540)

 

Quellensteuer(a)

 

(25.618)

 

 

(20.266)

 

 

(108.417)

 

 

(89.573)

 

Geleistete Miet- und Pachtzahlungen

 

(34.628)

 

 

(20.636)

 

 

(104.753)

 

 

(65.230)

 

Gezahlte Nettozinsen(b)

 

(21.412)

 

 

(11.664)

 

 

(160.487)

 

 

(162.837)

 

Kosten des Unternehmenszusammenschlusse

 

6.692

 

 

2.289

 

 

15.779

 

 

13.727

 

Börseneinführungskosten

 

15.494

 

 

518

 

 

22.153

 

 

12.652

 

Sonstige Betriebsausgaben(c)

 

1.399

 

 

5

 

 

15.752

 

 

310

 

Sonstige Erträge(d)

 

(9.944)

 

 

 

 

(11.213)

 

 

 

Investitionen in die Instandhaltung(e)

 

(42.952)

 

 

(13.420)

 

 

(123.699)

 

 

(113.987)

 

Unternehmensinvestitionen (f)

 

(1.077)

 

 

(786)

 

 

(2.054)

 

 

(2.464)

 

RLFCF

 

87.902

 

 

147.723

 

 

406.160

 

 

374.842

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht beherrschende Anteile

 

1.032

 

 

139

 

 

(4.316)

 

 

(629)

 

Konsolidierter RLFCF

 

88.934

 

 

147.862

 

 

401.844

 

 

374.213

 

(a)

Bei der Quellensteuer handelt es sich in erster Linie um Beträge, die von Kunden in Nigeria einbehalten und an die lokale Steuerbehörde abgeführt werden. Die einbehaltenen Beträge können durch eine Verrechnung mit künftigen Körperschaftsteuerverbindlichkeiten in der betreffenden Betriebsgesellschaft wiedererlangt werden.

 
(b)

Stellt den Gesamtwert der gezahlten Zinsen und der erhaltenen Zinserträge dar.

 
(c)

Die sonstigen Kosten für die drei Monate zum 31. Dezember 2021 beinhalteten einmalige Beratungskosten im Zusammenhang mit der Finanzierung in Höhe von 1,6 Mio. US-Dollar und Rückerstattungen für abgebrochene Transaktionen in Höhe von 0,2 Mio. US-Dollar. Die sonstigen Kosten für die drei Monate bis zum 31. Dezember 2020 betrafen Kosten für abgebrochene Transaktionen. Die sonstigen Kosten für die zwölf Monate um 31. Dezember 2021 beinhalteten einmalige Honorarzahlungen im Zusammenhang mit der Finanzierung in Höhe von 15,1 Mio. US-Dollar und Kosten für abgebrochene Transaktionen in Höhe von 0,7 Mio. US-Dollar. Die sonstigen Kosten für die zwölf Monate zum 31. Dezember 2020 betrafen Kosten für abgebrochene Transaktionen.

 
(d)

Die sonstigen Erlöse für die zwölf Monate zum 31. Dezember 2021 beziehen sich auf die Neubewertung der Verbindlichkeit für bedingte Gegenleistungen für die Skysites- und Kuwait-Akquisition für einen Teil, der nicht an die Verkäufer gezahlt wurde, da die Bedingungen nach der Akquisition nicht erfüllt wurden.

 
(e)

Wir tätigen Investitionen in die Instandhaltung unserer Sendemasten, die nicht diskretionär sind und die wir benötigen, um unser Portfolio optimal zu betreiben und unsere Service Level Agreements mit den Kunden zu erfüllen. Instandhaltungsinvestitionen umfassen die regelmäßige Reparatur, Überholung und den Ersatz der Ausstattung von Sendemasten und elektrischen Anlagen an bestehenden Standorten, um diese Anlagen in Betrieb zu halten.

 
(f)

Die Investitionsausgaben des Unternehmens, die nicht diskretionärer Natur sind, bestehen in erster Linie aus laufenden Ausgaben für die IT-Infrastruktur.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.